Pflege einer Hängematte

Hängematten sind nicht nur Orte wohligen Relaxens, sondern zudem auch sehr praktisch. Sie lassen sich leicht verpacken und transportieren, überall mit hin nehmen und sind schnell aufgehangen.

 Zu jeder Zeit kann man sich in sie hinein begeben und scheinbar machen sie alles mit. Hängematten haben ein langes Leben. Damit das so bleibt, sollte man die Pflege einer Hängematte nicht vergessen, und sie vor allem je nach Typ richtig einsetzen- Hängematten aus Baumwolle sind zum Beispiel nicht geeignet, ständig im Freien zu hängen und so den Witterungseinflüssen ausgesetzt zu sein. Die Fasern weichen auf und selbst unter einem Regenschutz gelangt noch so viel Luftfeuchtigkeit in das Gewebe, dass es faktisch „erodiert“.

Man muss daran denken, dass Baumwolle eine atmungsaktive Naturfaser ist, die Feuchtigkeit speichern und wieder abgeben kann. In Innenräumen sind sie daher sogar noch gut für das Raumklima. Hängematten aus Kunstfasern sind zwar witterungsbeständig, sollten aber auch allein wegen der Optik nicht durchgängig dem Wetter ausgesetzt werden.

Die Farben bleichen aus, Staubpartikel setzen sich ab und bilden feste Krusten. Eine Reinigung von Zeit zu Zeit ist immer ratsam. Hängematten mit Stäben und bestimmte Arten von Hängematten, die einen solchen Hinweis in der Artikelbeschreibung enthalten, können allerdings nur von Hand gereinigt werden. Baumwollhängematten dagegen kann man, sofern nicht ausdrücklich anders vorgegeben oder auf Grund der Größe her nicht möglich, sogar unbedenklich in die Waschmaschine tun. Sie werden völlig normal bei 30 Grad gewaschen.

Für Naturfasern nimmt man gern den Schongang, was sich natürlich auch bei einer Hängematte anbietet. Schleudern allerdings verträgt nicht jede Hängematte. Es ist ohnehin besser, Naturfasern ohne Vorschleudern zum Trocknen zu bringen. Sollte es vorkommen, dass sich die Fasern (gerade an der Aufhängung) durch das Waschen ungleichmäßig verkürzen, hängt man die Hängematte einfach schon einmal nass auf und legt sich hinein. Dadurch stellen sich die Proportionen von selbst wieder ein.

 Generell sollte man immer wieder einmal nachschauen, ob das Gewebe noch in Ordnung ist und ob das Zubehör noch in einem gebrauchsfähigen und sicheren Zustand ist. Kleine Schäden können sich unter der gegebenen Belastung leicht zu größeren Problemen entwickeln und es ist daher immer gut, schon im Ansatz vorzubeugen, schon allein der Sicherheit wegen.

 Auch beim Verpacken und beim Transport von Hängematten sollte man immer darauf achten, dass sich insbesondere die Aufhängungsfäden nicht verfitzen. Wenn sich die Hängematte damit einmal im verpackten, das heißt auch eng gepressten Zustand befunden hat, ist es ziemlich schwer, die Fäden wieder zu entwirren. Insgesamt aber ist die Pflege einer Hängematte eher unaufwändig und auch nur in größeren Abständen nötig.


Ihr Warenkorb
keine Produkte